arts, interior

1) Wer ist Carrol Boyes?

Carrol ist eine Designerin aus Südafrika, die seit frühester Jugend künstlerisch tätig ist. Nach ihrem Studium arbeitete sie
einige Zeit als Bildhauerin, in der Schmuckgestaltung und unterrichtete an der Universität von Kapstadt. Das Unternehmen
CaRRoL BoYeS Functional Art wurde 1989 gegründet mit dem Ziel hochwertiges Kunsthandwerk für die tägliche Benutzung
zugänglich zu machen. So kam die Idee auf skulpturelle, ästhetisch ansprechende Alltagsgegenstände zu entwerfen und
die ersten Entwürfe für Griffe von Bestecken entstanden. Mittlerweile ist daraus eine Produktpalette von rund 2000
verschiedenen Lifestyleprodukten aus den Bereichen gedeckter Tisch, Wohn- und Officeaccessoires geworden.


2) Wie ist der Bekanntheitsgrad?

Carrol Boyes ist mit ihrer Kunst in über 25 Ländern dieser Welt bei rund 900 Vertriebspartnern vertreten, Showrooms befinden
sich in New York und Kapstadt. In Europa ist sie bei den Galeries La Fayette in Paris ebenso wie bei Harrods in London zu
finden. Auch in Australien und Dubai ist sie mittlerweile präsent. Zu prominenten Kunden zählen zum Beispiel:
Nelson Mandela, Cher, Elton John, Madonna, Bette Midler, Sting, Brooke Shields, Sophia Loren uvm.

Seit August 2002 baut arts, interior Petra Lochbaum als Repräsentantin von Carrol Boyes lokale Bezugsquellen im
Rhein/Main Gebiet und an weiteren Standorten in Deutschland auf. Dies wird unterstützt durch eine Reihe von Ausstellungen
und Veranstaltungen.


3) Atelier und Produktion

Carrol beschäftigt in der konzerneigenen Produktionsstätte im Norden Südafrikas rund 500 Mitarbeiter und ist somit eine der
wichtigsten Arbeitgeberinnen in der Region Johannisburg. Zusammen mit Barbara Jackson, einer befreundeten Künstlerin,
unterstützt sie diverse Wohltätigkeits-Projekte in und um Kapstadt, wo sich auch ihr Atelier und Wohnort befindet.
Alle Produkte durchlaufen mehrere Qualitätsprüfungen nach internationalen Standards bevor sie von Kapstadt aus in alle
Welt versendet werden. Jeder Artikel ist handgemacht und zum Zeichen seiner Echtheit mit „C.Boyes“ gestempelt.


4) Welche Materialen werden verwendet?

Sie verwendet poliertes Zinn, Aluminium und Edelstahl. Diese Produkte haben eine Anmutung wie Silber, laufen im Gegenzug
dazu aber nicht schwarz an. Teile aus poliertem Zinn und Aluminium sollten nicht in die Spülmaschine gegeben werden, die
Edelstahlbestecke dürfen hinein. Die Produkte sind lebensmittelecht. Desweiteren wird die Palette ergänzt durch Holz (z.b.
Käse- und Brotbretter aus Buche, Besteckkörbe aus Rosenholz), und neuerdings auch durch Produkte in Kombination mit Leder.


5) Wo kann ich die Sachen kaufen?

Siehe "Bezugsquellen" und "Ausstellungen" hier auf der Homepage.

6) Gibt es einen Katalog?

Ja, der Gesamtkatalog liegt bei den jeweiligen Vertriebspartnern aus oder ist gegen eine Schutzgebühr zu beziehen.
Die Katalogseiten geben Auskunft über das verwendete Material:
P = pewter/poliertes Zinn, A = Aluminium, S = Stainless Steel/Edelstahl